Image created by Nensuria - Freepik.com

Jedes Jahrzehnt und jedes Jahrhundert hat sein eigenes Schönheitsideal. Die Vorstellung vom perfekten Aussehen beziehungsweise dem perfekten, makellosen Körper verfolgt den Menschen seit Jahrhunderten. Dass in der heutigen Zeit operative Eingriffe und angeblich sanfte kosmetische Behandlungen ganz normal geworden sind, weist auf einen zunehmend gefährlichen Trend hin.

Denn immer mehr dieser Behandlungen haben Spätfolgen oder sind nicht ausreichend wissenschaftlich untersucht, um als harmlos eingestuft werden zu können. So auch die Fett weg Spritze und ähnliche Anwendungen wie die Carboxy- oder Mesotherapie oder der Transcutane Laser.

Der Ursprung der Fett weg Spritze

Das Internet ist voll mit Beiträgen, Erfahrungsberichten und vor allem Werbung für diese Methode. Doch woher kommt die Idee zur Spritze gegen ungeliebte Fettpölsterchen überhaupt? Die brasilianische Ärztin Dr. Rittes hat bereits seit den 90er Jahren mit der Behandlung von Tränensäcken mittels Injektionslipolyse, also der Fettauflösung mittels Spritzen, begonnen und das Spektrum auf die Behandlung von Fettpolstern an Bauch, Armen, Kinn etc. ausgedehnt.

In Brasilien erlangte die Fett weg Spritze schnell große Beliebtheit und wurde demzufolge häufig von nicht medizinischem Personal wie Kosmetikern und Friseuren verabreicht. Dadurch kam die Anwendung vorerst schwer in Verruf.

Anzeige

Immustrong kaufen

Welche Wirkstoffe sind in der Fett weg Spritze?

Das Arzneimittel Phosphatidylcholin (PTC) setzt sich aus Fettsäuren, Glycerin, Phosphorsäure und Cholin zusammen. Auf einer Zutatenliste werden Lecithine als Lecithin, Sojalecithin oder E 322 aufgeführt. In der Medizin und auch in der Kosmetik werden sie als Wirkstoff verwendet. In der Diätetik werden Lecithine als Nahrungsergänzungsmittel genutzt.

Gibt es seriöse Studien?

Aktuell werden Studien geleitet, bei denen den Patienten unter engmaschiger Kontrolle und vorheriger Computertomografie (der sogenannten DEXA- Messung) der Wirkstoff subkutan – unter die Haut – injiziert wird. Die Studie ist standardisiert und umfasst eine Messung vor der ersten Spritze und nach der letzten Behandlung.

Nach der ersten Messung erhalten die Probanden zehn Injektionen mit je 1 Milliliter Phosphatidylcholin. Diese Studie soll helfen, die vielen offenen Fragen zu der unerforschten Behandlung beantworten, wie Risiken, Nebenwirkungen oder Langzeitfolgen. Ebenso ist nicht vorgeschrieben, wie hoch die Dosierung einer Behandlung vorgesehen ist, wie viele Anwendungen benötigt werden oder wie tief die Nadel unter die Haut gestochen wird.

Image by: pxhere.com

Wirkungsweise der Fett weg Spritze?

Das Prinzip der Behandlung ist einfach erklärt und wirft trotzdem viele Fragen auf. Ziel ist es, die Fettansammlungen mittels subkutaner Injektion des Wirkstoffs aufzulösen. Tatsächlich hat Phosphatidylcholin eine emulgierende Wirkung. Das bedeutet, dass es Wasser mit Fett vermischen kann, eine Emulsion entsteht.

Durch Abtransport über die Zellen in die Leber und Galle soll das Fett quasi von selbst verschwinden. In der Medizin ist Phosphatidylcholin in der Behandlung gegen Fettembolien bereits bekannt und fest verankert. Es wird intravenös angewendet und zwar mit sichtbarem Erfolg, sowie erforschter Wirkungsweise. Neu ist allerdings die subkutane Injektion zur Behandlung von Fettpolstern.

Wo wird die Fett weg Spritze angewendet?

Zunächst wurde, wie bereits erwähnt, mit der Behandlung im Gesicht begonnen. Es wurden Injektionen gegen Tränensäcke und Doppelkinn gesetzt. Je nach Problemzone und ästhetischem Empfinden wurde das Angebot ausgeweitet auf Arme, Reiterhosen, Bauchfalten und Hüften.

Auch Cellulite und Fettpölsterchen an den Achseln sind oft ungeliebte Problemzonen. Generell wird die Fett weg Spritze bei weichem Fettgewebe empfohlen, das durch Sport und Ernährung allein nicht verschwindet. Bei Männern wird zudem die Behandlung bei Gynäkomastie (Männerbrust) immer beliebter.

Anzeige

Mundschutz kaufen

Wie lange dauert es bis zu den ersten sichtbaren Ergebnissen?

Anders als bei der inzwischen routinemäßigen Fettabsaugung im OP ist kein sofortiger Effekt zu erwarten. Je nach Patient/Patientin und deren Gewebe dauert es etwa 10 bis 14 Tage, bis die gewünschte Wirkung eintritt. In manchen Fällen wird eine weitere Behandlung mit der Fett weg Spritze notwendig. Bis optisch ein deutlicher Unterschied zu sehen ist, können 4 Wochen vergehen.

Wie lange hält das Ergebnis?

Die Fett weg Spritze verspricht langanhaltende Ergebnisse. Meist werden im Abstand von mehreren Wochen 2 bis 3 Anwendungen praktiziert um längerfristigen Erfolg zu sichern. Da es allerdings kaum Studien über die Wirkung gibt, ist es nicht gewährleistet, dass ein eventuelle Effekt für immer bestehen bleibt.

Erfahrungen von Anwendern

In zahlreichen Internetforen tauschen sich Patienten darüber aus, wie die Fett weg Spritze bei ihnen wirkt. Viele Stimmen sind sehr positiv und lassen auf eine tatsächlich harmlose Behandlung der Fettpolster schließen. Ob all diese Bewertungen und Erfahrungsberichte wirklich real sind, kann man allerdings nicht mit Sicherheit behaupten.

Inzwischen gibt es Phosphatidylcholin sogar online zu kaufen, für eine (nicht empfehlenswerte) Eigenbehandlung zu Hause. Laien sollten auf keinen Fall sich selbst behandeln. Auch diese Erfahrungen kann man in Foren über die Fett weg Spritze lesen. Erschreckend ist, dass trotz Nebenwirkungen meist einfach weitergespritzt wird, ohne genau zu wissen, wie tief, wie oft und in welchen Abständen die Anwendungen zu erfolgen haben.

Image by: pxhere.com

Vorher/Nachher Beispiele

Bilder von Vorher Nachher Vergleichen sollte man nicht blind vertrauen. Es gibt durchaus Patienten, bei denen die Fett weg Spritze das gehalten hat, was sie verspricht. Man sollte sich im Klaren darüber sein, dass diese Behandlungsmethode nicht offiziell zugelassen ist und in manchen Ländern sogar verboten wurde.

Trotzdem gibt es Erfahrungen, die offenbaren, dass manche Fettansammlungen langfristig gemindert wurden und sich im Vergleich zu vorher zum Beispiel der Hüftumfang verringert hat. Gleiches gilt für die Behandlung bei Tränensäcken. Hier hat die Fett weg Spritze bei einigen Patienten gezielt gewirkt.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Fett weg Spritze?

Da die Behandlung mit der Fett weg Spritze so unerforscht ist, sind auch Risiken und Nebenwirkungen weitestgehend unbekannt. Es gibt Berichte über geschwollene, rote Einstichstellen oder sogar Knotenbildung. Der Wirkstoff Phosphatidylcholin ist zwar ein in der Natur vorkommender Emulgator, trotzdem ist nicht ausreichend geklärt, inwieweit Leber und Lymphdrüsen das Medikament verarbeiten können.

Daher kann es bei jedem Menschen unterschiedliche Nebenwirkungen geben, die aktuell noch nicht kalkulierbar sind. Vor einer Behandlung in einer Praxis sollte der Arzt den Patienten deswegen darüber aufklären und ein ausführliches Gespräch über mögliche Risiken und Nebenwirkungen der Fett weg Spritze führen.

Was sagen Ärzte zur Fett weg Spritze?

Inzwischen warnen immer mehr Ärzte vor der Fett weg Spritze und verweisen bei Behandlungen zur Körperformung auf eine Fettabsaugung. Der behandelnde Arzt darf die Fett weg Spritze anbieten. Allerdings ist er verpflichtet, darüber aufzuklären, dass die Behandlung nicht zugelassen ist. Denn er trägt die alleinige Verantwortung bei gesundheitlichen Schäden am Patienten. Dies kann auch einen strafrechtlichen Prozess zufolge haben. Es liegt also in seinem Ermessen.

Was kostet die Fett weg Spritze?

Die Kosten der Behandlung schwanken sehr. Je nach Körperregion, Größe der zu behandelnden Bereiche und Anzahl der Anwendungen sind die Preise für die Injektionen in jeder Praxis unterschiedlich. Für eine Behandlung gegen ein Doppelkinn kann man mit etwa 200 bis 500 Euro rechnen. Die Sitzungen selber dauern nur etwa 15 bis 25 Minuten und sind fast schmerzfrei. Diese werden nicht von den Krankenkassen getragen, da die Behandlung als kosmetische, nicht notwendige Leistung zählt.

Fazit

Man sollte für sich selber den Risiko- Nutzen -Faktor einer Behandlung mit der Fett weg Spritze abwägen. Wichtig ist, sich darüber im Klaren zu sein, dass es weder positive, noch negative Berichte über Spätfolgen gibt. Auch wenn es wie die einfachere Lösung klingt, sollte man sich selbst fragen, ob das eigene Schönheitsempfinden das Geld und die möglichen Risiken es Wert ist. Ebenso sollte man sich fragen, warum die Anwendung in einigen Ländern explizit verboten wurde und nicht zugelassen ist.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren:
Tipps: Körperfett schnell und langanhaltend reduzieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here